Performance Projekt 2016

Kuratiert von Eva Birkenstock

Seit 2005 ist das Performance Projekt ein fester, autonomer Bestandteil der LISTE – Art Fair Basel. Junge KuratorInnen werden eingeladen, Programme mit bekannteren ebenso wir mit wengier bekannten Performance-KünstlerInnen zusammenzustellen und aktuelle Trends in der Performancekunst vorzustellen.

Trans-Corporeal Metabolism - die 12. Auflage des Performance-Projekts der LISTE Art Fair Basel, legt den Fokus auf Arbeiten, die den Körper als porös und durchlässig auffassen. Beeinflusst von den gegenwärtigen globalen geopolitischen, ökonomischen und virtuellen Realitäten hat sich die Rezeption dessen, was es heißt, Mensch zu sein, drastisch gewandelt. Das humanistische Modell einer männlichen, weißen, kohärenten, rationalen und auf sich selbst fokussierten, eurozentristischen Identität wird konfrontiert mit seinem nomadischen, künstlichen, post-identitären Gegenstück – einem Gegenstück, das alternative Wege der Konzeption des menschlichen Subjekts in den Blick nimmt. Weit entfernt davon, undurchlässig zu sein oder klar zu umreißen, was innen und was außen ist, wird sich dem Körper in den präsentierten Arbeiten vielmehr als metabolisches System angenähert, das zugleich aktiv operiert und auf seine Umgebung reagiert. Das Verhältnis von Mensch und Technologie sowie Mensch und Natur sind ebenso Ausgangspunkt für diese junge Generation von Künstler_innen wie die Auseinandersetzung mit Postgender, Transkorporealität und dem (Extra-) Terrestrischen.

Performances organisiert von Galerien

Hugo Canoilas (*1977, PT; Galerie Andreas Huber, Wien) wird ein Puppentheater im Vorhof der LISTE zeigen. Jannis Varelas (*1977, GR) von der Galerie The Breeder (Athens) wird eine Performance aus dem Werkkomplex ‚New Flags for a New Country’ zeigen. Die Performance bezieht sich auf das revolutionäre Theater der 50er und 60er in San Francisco, speziell auf die Arbeit von Ronnie David und the San Francisco Mime Troup.