Special Guests Programm

Jedes Jahr lädt die Liste Art Fair Basel Institutionen, Magazine, Initiativen oder Künstler*innenprojekte ein, die mit einem hochaktuellen Ansatz das Anliegen der Liste, die neuesten Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst aufzuzeigen, erweitern. Dieses Jahr sind die Gäste das Pariser Künstlerpaar Jacent, das Institut Kunst HGK FHNW mit drei ihrer ehemaligen Student*innen, Michael Etzensperger, Katrin Niedermeier und Jodok Wehrli, sowie als langjähriger Gast, das HeK – Haus der elektronischen Künste aus Basel.

Salon Jacent

Das Pariser Künstlerpaar Jacent (Jade Fourès-Varnier und Vincent de Hoÿm) betrachtet Kunst als eine Erweiterung des Lebens. Sie schaffen Umgebungen, die von der Häuslichkeit inspiriert sind und in denen die Besucher*innen als Gäste empfangen werden. Je nach Kontext, Land und Bräuchen passt das Paar seine Vorschläge an, die man als „totale Kunst“ bezeichnen könnte.

„Salon Jacent“ für die Liste Art Fair Basel ist sowohl eine Kunstinstallation als auch ein Ort des Komforts und der Geselligkeit, an dem man sich treffen, austauschen, ein kurzes Nickerchen machen, ein Video anschauen, zoomen oder etwas essen und trinken kann. Das Ergebnis ist ein hybrider Bereich zwischen einem „Salon de Conversation“, einem Ausstellungsraum, einer Bar, einem Chatroom und einer Hotellobby. Dieses Konzept hat seine Wurzeln in Jacent’s Installation „Blue Fish Foyer“ für die Ausstellung „La psychologie des serrures“ im CAN Centre d’art Neuchâtel

Im Februar 2014 haben Jacent Tonus gegründet, einen von Künstler*innen betriebenen Raum in Paris, der ihre Geisteshaltung weiterführt. Tonus ist Aussteller bei Liste Showtime Online. Weitere Informationen zu Jacent finden sich hier.

Mit Unterstützung von La Fondation des Artistes.

Hyperpresence – 25 Jahre Liste

2020 war das 25-jährige Jubiläum der Liste Art Fair Basel. Zur Feier des Jubiläums initiierte der Verein Joinery eine Kollaboration mit dem Institut Kunst HGK FHNW in Basel und lud drei Absolvent*innen des Instituts Kunst ein, sich mit dem Bildarchiv der Liste auseinanderzusetzen. Durch ihren jeweils spezifischen künstlerischen Blick rekontextualisierten die Künstler*innen Michael Etzensperger, Katrin Niedermeier und Jodok Wehrli die Dokumentation der letzten 25 Jahre Liste und entwickelten mit drei unterschiedlichen Videoarbeiten aktuelle Sichtweisen auf die Geschichte der Liste.

Aufgrund der pandemiebedingten Absage der Liste Art Fair Basel in 2020 wird das Jubiläumsprojekt dieses Jahr auf der Liste Art Fair Basel gezeigt. Ausführliche Informationen zu dem Projekt finden sich hier.

HeK – Haus der elektronischen Künste

Das in Basel ansässige HeK ist ein Ort der digitalen Kultur und der neuen Kunstformen des Informationszeitalters, an dem kreative und kritische Diskurse über die ästhetischen, gesellschaftspolitischen und ökonomischen Auswirkungen von Medientechnologien stattfinden. Das HeK zeigt zeitgenössische Kunst, die neue Technologien erforscht und gestaltet; es fördert eine ästhetische Praxis, die Informationstechnologien als Medium nutzt, anschaulich macht und aktiv in deren Prozesse eingreift. Damit stellt sich das HeK den drängenden Fragen zur Kultur des 21. Jahrhunderts und trägt aktiv zu deren Gestaltung bei.

Seit über 10 Jahren ist das HeK eingeladener Gast der Liste Art Fair Basel und mit seiner jährlichen Präsentation neuer künstlerischen Entwicklungen in der digitalen Kunst ein wichtiger Bestandteil der Liste geworden. Weitere Informationen zum HeK finden sich hier.