Helvetia Kunstpreis

Helvetia Versicherungen nimmt zum 19. Mal mit dem Helvetia Kunstpreis an der Liste Art Fair Basel 2022 teil, mit dem junge Nachwuchskünstler*innen zu Beginn ihrer beruflichen Karriere gefördert werden. Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhalten die Gewinner*innen ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Ausstellung an der Liste Art Fair Basel einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. In diesem Jahr präsentiert Helvetia Anita Mucolli (*1993), Gewinnerin des Helvetia Kunstpreises 2021.

Anita Mucolli ist Absolventin des Bachelor-Studiengangs an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel. Die Künstlerin setzt sich, inspiriert durch Jonathan Crarys Buch «24/7: Late Capitalism and the Ends of Sleep» medial vielfältig und formal präzis mit der Frage auseinander, wie spätkapitalistische Systeme versuchen, noch tiefer in die Biologie des Menschen und seine Bedürfnisse vorzudringen.

In ihrer prämierten Arbeit «The Bank Of Dreams» (2021), die in der Ausstellung Plattform21 im Museo d'arte della Svizzera italiana (MASI) in Lugano gezeigt wurde, beschäftigt sich die Künstlerin mit einem Zukunftsszenario, in welchem sich der Kapitalismus den Fortschritt der Technologie zu eigen macht, in das Unterbewusstsein der Menschen eindringt und Schlaf und Träume kommerzialisiert.

Die Jury des Helvetia Kunstpreises 2021 setzte sich zusammen aus Francesca Benini (Kuratorin MASILugano), Kathleen Bühler (Chefkuratorin Kunstmuseum Bern), Julian Denzler (Kurator Museum zu Allerheiligen Schaffhausen), Joanna Kamm (Direktorin Liste Art Fair Basel), Andreas Karcher (Leiter Fachstelle Kunst Helvetia) und Nathalie Loch (Kuratorin Fachstelle Kunst Helvetia).

 

Anita Mucolli, The Bank of Dreams, 2021. Installationsansicht Plattform21, MASILugano, 2021. Foto: Mattia Angelini.
Anita Mucolli, The Bank of Dreams, 2021. Installationsansicht Plattform21, MASILugano, 2021. Foto: Mattia Angelini.

Helvetia Kunstpreis seit 2004

Der Helvetia Kunstpreis richtet sich an Diplomandinnen und Diplomanden von Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst» und wird jährlich an ein junges Nachwuchstalent am Anfang seiner Karriere vergeben. Der Förderpreis besteht aus einem Preisgeld von CHF 15'000 und einer Soloausstellung an der Liste und unterstreicht das langjährige Engagement des Unternehmens für das Schweizer Kunstschaffen. 


Gewinner*innen seit 2004:

2022: Jonas Van Holanda, HEAD Genève
2021: Anita Mucolli, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel
2020: Tiphanie Kim Mall, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel
2019: Kaspar Ludwig, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel
2018: Gina Proenza, École cantonale d'art de Lausanne
2017: Andriu Deplazes, Zürcher Hochschule der Künste
2016: STELLA; Zürcher Hochschule der Künste
2015: Dijan Kahrimanovic, F+F Schule für Kunst und Mediendesign, Zürich
2014: Thomas Moor, Zürcher Hochschule der Künste
2013: Michael Meier & Christoph Franz, Zürcher Hochschule der Künste
2012: Kathrin Affentranger, Hochschule der Künster Bern
2011: Josse Bailly, Haute école d'art et de design Genève
2010: Elisa Larvego, Haute école d'art et de design Genève
2009: Florian Germann, Zürcher Hochschule der Künste
2008: Nicole Bachmann, Zürcher Hochschule der Künste
2007: Luc Mattenberger, Haute école d'art et de design Genève
2006: Aloïs Godinat, Ecole cantonale d'art de Lausanne
2005: Swann Thommen (collectif-fact), Haute école d'art et de design Genève
2004: Kathrin Stengele, Hochschule der Künste Bern

Logo helvetia Art Prize
Logo helvetia Art Prize

Diese Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mit der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.